Range Ordnung

ein paar Zeilen für ein nettes Miteinander

A. Allgemeine Sicherheitsbestimmungen

01. Jeder Schütze muss über eine gültige private Haftpflichtversicherung verfügen.
02. Auf der Shooting Range darf nur nach Einweisung und mit abgeschlossener Range License trainiert werden. Somit wird gewährleistet, dass der Schütze über ein fundiertes Wissen bezüglich Etikette, Sicherheit und Regeln auf einer Practice Range verfügt. Mehr Infos erhaltet Ihr unter 23SpotsArchery Range License, Archery Rookie oder per Tel.
03. Für Fahrlässigkeit seitens des Schützen wird keine Haftung übernommen. Auch nicht für Schäden, welche durch mangelhafte Ausstattung eines Schützen verursacht wurden.
04. Die Nutzung der Practice Range und der zuführenden Wege erfolgt auf eigene Gefahr und Risiko. Es handelt sich um ein natürliches Gelände, die Wege sind nicht gesichert oder geräumt. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Weder der Betreiber 23SpotsArchery noch der Grundstückseigentümer übernehmen für Verletzungen und Schäden die Haftung. Die Benutzer tragen die alleinige zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von ihnen verursachten Schäden.
05. Das Bogenschießen unter Alkohol-, Drogeneinfluss, Medikamenten oder anderen berauschenden Mitteln ist verboten.
06. Jeder Bogenschütze hat die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen zu befolgen – hierzu gehören insbesondere folgende Weisungen:

  • Vor dem Schuss hat sich der Schütze zu versichern, dass keine Gefahr für andere durch den Schuss entstehen könnte („Wieso nicht schießen? Ich treffe doch!…“ erfüllt den Tatbestand des Vorsatzes).
  • Spann-, Ziel- und Schussvorgang dürfen erst gestartet werden, nachdem deutlich zu erkennen ist, dass sich niemand (keine Menschen und keine Tiere) mehr im Gefahrenbereich vor oder hinter dem Ziel befindet.
  • Aus Sicherheitsgründen darf jedes Ziel nur von dem dafür vorgesehenen Pflock und hinter der Abschusslinie beschossen werden.
  • Der Spann-, Ziel-, und Schussvorgang beim Auszug des Bogens darf nicht über die Scheibenoberkante oder sogar über den Pfeilfang (Backstop, Wall, Netz, u.s.w.) hinausgehen.
  • Der Bogen mit aufgelegtem Pfeil darf nur am Abschusspflock und direkt an der Abschusslinie in Richtung der Scheibe oder des 3D Tieres ausgezogen werden.
  • Bei allen Zielen darf der Pfeil nur dann gelöst werden, wenn der erforderliche Pfeilfang intakt vorhanden ist.
  • Es ist verboten, senkrecht in die Höhe zu schießen, da der Pfeilflug und der Auftreffpunkt des Pfeils nicht kontrollierbar ist.

07. Pro Schütze dürfen max. 3 Pfeile auf die ausgewiesenen 3D-Ziele oder Scheiben geschossen werden.
08. Ungeübte Schützen dürfen die Practice Range nur in Begleitung eines 23Spots Archery Guides oder nach Teilnahme an der Range License oder dem Archery Rookie Kurses nutzen.

B. Aufsichtsbestimmungen

01. Minderjährige dürfen die Practice Range nur nach vorangegangener Einweisung und in Begleitung eines Erziehungsberechtigten/Bevollmächtigten und eines erfahrenen Bogenschützen nutzen. Der Erziehungsberechtigte/Bevollmächtigte haftet für den Minderjährigen. Der begleitende Erwachsene muss kein Bogenschütze sein, ist aber von Rechts wegen für die Aufsicht verantwortlich.
02. Beim Begehen der Practice Range muss eine Aufsichtsperson bestimmt werden, welche für die Sicherheit der Gruppe und anderer Schützen verantwortlich ist.
03. Die jeweilige Aufsichtsperson darf nicht mit dem Bogen schießen. Sollte die Aufsichtsperson schießen wollen, wird für diesen Zeitraum eine andere Aufsichtsperson bestimmt.

C. Sonstige Nutzungsregeln

01. Das Benutzen von Jagdspitzen, Blunts oder Judo-Points ist nicht erlaubt.
02. Compounds sind erlaubt und willkommen, lediglich ist aus Gründen der Sicherheit eine Einschränkung der Pfeilgeschwindigkeit auf maximal ~300 fps gesetzt, sowie eine maximale KE von ~75 feet-lbs/~100Joule und ein maximales Zuggewicht von 60 lbs.
Bitte haltet Euch auch daran, die Pfeilfänge können sonst ihre Wirkung nicht entfalten und Ihr gefährdet andere Schützen.
03. Der Gebrauch von Armbrüsten ist verboten. Jede Zuwiderhandlung wird zur Anzeige gebracht.
04. Gefundene intakte Pfeile bitten wir in den dafür vorgesehenen Behälter, bei der beim Ausgang vom Parcours zu stecken. Wiedersehen macht bekanntlich Freude…
05. Gefundene nicht intakte Pfeile bitte wir Euch in den Müll zu stecken. Es stehen dafür vorgesehen Behälter da.
06. Die Ziele sind pfleglich zu behandeln, die Pfeile sind vorsichtig zu ziehen.
07. Der Shooting Range ist täglich geöffnet, die genauen Öffnungszeiten variieren dabei je nach Monat. Sie sind auf unserer Homepage zu finden.

E. Kontrollen

Weisungen der Park Ranger von 23Spots ist unmittelbar und uneingeschränkt Folge zu leisten. Jeder Verstoß gegen diese Nutzungsbedingungen kann einen sofortigen Verweis vom Parcours oder der Practice Range zur Folge haben. Dieser kann vom Park Ranger ausgesprochen werden. Unsere Park Ranger weißen sich mit einem Ausweis aus.

F. Ausleihen von Material

Solltest Du kein eigenes Equipment zum Bogenschießen haben, so kannst Du dies bei uns gegen ein Entgelt leihen.
Mögliches Equipment:
– Bogen
– Pfeile
– Zubehör (Armschutz, Tab, Köcher)
Wir bitten Dich/Euch dies telefonisch bei uns anzumelden.
Bei Verlust oder Kaputtgehens des Leihmaterials ist eine “Verlustpauschale bzw. Ersatzpauschale” zu entrichten.

Mit dem Betreten der Practice Range erklären sich die Schützen mit den o.g. Regeln einverstanden und verpflichten sich, sich daran zu halten. Wir haben die freundliche Unterstützung von Grundstückseigentümern, Förstern und Jagdpächter etc. um einen reibungslosen Rangebetrieb zu
gewährleisten. Bitte verhaltet euch so, dass auch in Zukunft ein harmonischer Umgang mit allen Beteiligten möglich ist. Müll, Zigarettenkippen und Pfeilbruch haben nichts in der Natur verloren. Nichtbeachten führt zum Practice Range Verbot.

Vor dem Betreten der Practice Range ist Ticket zu lösen oder der Schütze muß Mitglied im 23SpotsArchery Club sein.

Die Regeln gelten durch die Unterschrift im Parcoursbuch als anerkannt.

Infos Bogenschießen:
Call +49 7451 6189996

23spotsparks